Papageiennahrungspflanzen Link zum Index

Anmerkungen zu Papageienvögeln die Insekten oder Insektenlarven fressen

Fassung 1.5 (Jan. 2005)

Insektenfressen ist bei einigen, bei weitem nicht bei allen Papageienarten im Freiland belegt. Von rund 350 Papageienarten finden sich in Tabelle 1 nur 55 Belege für Insektenfresser, was rund 15% der Arten entspricht. Natürlich sind nicht alle Arten bzw. Artgruppen gleich gut in ihrer Freilandernährung untersucht, trotzdem ist auffällig, dass Belege über das Insektenfressen sich nicht gleichmäßig über alle Papageiengruppen verteilen. So fehlt etwa die Gattung Amazona (mit ca. 30 Arten) bzw. die ganze artenreiche Unterfamilie Amazoninae, obwohl es hier Arten mit relativ gut dokumentiertem Nahrungsspektrum gibt, die Gattung Cacatua (mit ca. 12 Arten) ist dagegen gleich mit 5 insektenfressenden Arten vertreten.

Mettke-Hofmann et al, die das Neugierverhalten von 90 ausgewählten Papageienarten in Gefangenschaft in Bezug zu ihrer Freiland Nahrungsökologie gesetzt haben unterscheiden 10 Nahrungsgruppen dabei wird Insektenfressen als Indikator für Neugier genutzt. Die nebenstehende Grafik zeigt die Häufigkeit der einzelnen Nahrungsgruppen als Anzahl der Papageienarten die sie fressen, Mehrfachnennungen sind möglich. Insektenfressen liegt hier von der Häufigkeit im Mittelfeld, gleichauf mit Nektar. Leider ist der Arbeit keine Liste der insektenfressenden Arten beigefügt.

 Häufigkeit einzelner Nahrungsgruppen bei 90 ausgewählten Papageienarten

Es gibt auch aus dem Freiland Belege für Papageienarten die trotz erreichbarer Insektenlarven diese nicht fressen. So enthalten z.B. Früchte bzw. Samen die zur Freilandnahrung von Braunkopfkakadus Calyptorhynchus lathami gehören öfter Insektenlarven, die Kakadus zeigen aber keine Aktivitäten um sie zu fressen. (Pepper/ Male/ Roberts 2000)

Gefressen werden z.B. Käfer, Termiten, Ameisen, Dipteren sogar Schmetterlinge, Schmetterlingspuppen bzw. Insektenlarven besonders wohl in morschem Holz lebende Käferlarven und Dipterenlarven. Einzelne Arten (z.B. Pyrrhura frontalis , Psittacula krameri (eigene Beobachtung) , Pionopsitta barrabandi ) nehmen auch Gallen bzw. Gallbewohner zu sich. Insekten und Insektenlarven sind grundsätzlich nicht giftig obwohl es Arten mit Giftstoffen bzw. schlechtem Geschmack als Fraßschutz gibt. Als Grund für das Insektenfressen wird von den meisten Haltern Protein angenommen, wie die Tabelle 2 zeigt kommen aber durchaus auch andere Nährstoffe in Frage.

  • Fette: Bei Wax Worms und Super Worms (die beide für den menschlichen Verzehr gezüchtet werden) ist z.B. der Fettgehalt größer als der Proteingehalt.
  • Kohlenhydrate/Zucker: Einige Insekten scheiden überschüssigen Zucker als Honigtau aus, dieser wird nicht nur von Bienen sondern auch vom Schwalbensittich Lathamus discolor gefressen.
  • Mineralien, besonders Natrium: Insekten bzw. Insektenlarven enthalten meist deutlich mehr Mineralstoffe, besonders Natrium aber auch Eisen als die Früchte von Tropenpflanzen. Aber Vorsicht: die Interpretation des Aschegehaltes als Mineralien ist gerade bei Insekten irreführend da u.a. unverwertbarer Sand im Insektendarm Teil der Asche ist.

Es böte sich an Insektenfressen mit der allgemeinen Nahrungsökologie der jeweiligen Papageienart abzugleichen. Pollen, den z.B. verschiedene Loriarten fressen, kann z.B. recht proteinhaltig sein, so dass in diesem Fall eventuell Protein als primärer Grund für die Aufnahme von Insektenlarven ausscheiden könnte, da der von ihnen ebenfalls gefressene Nektar kohlenhydratreich ist, könnten für sie besonders Mineralien und Fette interessant sein.
Für eine pauschale Bewertung des Insektenfressens von Papageienvögeln scheinen mir noch nicht genügend Fakten bekannt zu sein. Hier fehlen Vergleichswerte (Energie- und Nährstoffgehalt) der sonstigen Papageiennahrung im Freiland sowie Angaben über den Umfang des Insektenfressens bei den einzelnen Arten: Ist es nur gelegentliche Beikost oder werden Insekten regelmäßig in erheblichem Umfang gefressen?

Für den Papageienhalter spricht nichts dagegen gelegentlich Insekten oder Insektenlarven zu verfüttern. Die Gabe von lebenden Insekten besitzt sicher auch einen erhöhten Beschäftigungswert. Eine Aufstellung der wichtigsten Futterinsekten (leider ohne Nährstoffangaben) findet sich hier (Warnhinweise beachten): www.wildvogelhilfe.org

 

Tabellenanhang

 

Tabelle 1
Systematische Aufstellung der Papageienvögel die Insekten oder Insektenlarven fressen
FamilieUnterfamilieGattung
bei Insektenfressern
auch die Art
InsektenInsektenlarven
Aratingidae (Neotropische Papageien)AmazoninaeAmazona  
  Deroptyus  
  Graydidascalus  
  Gypopsitta  
  Hapalopsittaca  
  Pionopsitta  
  Pionus  
  Touit  
 AratinginaeAnodorhynchus  
  Ara sp. x
  Aratinga acuticaudatax 
  Aratinga aureaxx
  Aratinga leucophthalmusx 
  Aratinga weddelliixx
  Cyanoliseus  
  Cyclopsitta diophthalma x
  Cyclopsitta gulielmitertix 
  Diopsittaca  
  Enicognathus  
  Eupsittula  
  Guaruba  
  Leptosittaca  
  Myiopsitta monachusxx
  Nandayus  
  Ognorhynchus  
  Psittacara  
  Pyrrhura frontalis x
  Pyrrhura picta x
  Rhynchopsitta  
  Thectocercus  
 BrotogeryinaeBrotogeris tiricaxx
  Nannopsittaca  
 ForpinaeAmoropsittaca  
  Bolborhynchus  
  Forpus  
  Psilopiagon  
 PionitinaePionites melanocephalax 
 TriclariinaeTriclaria malachitaceaxx
Cacatuidae (Kakadus)CacatuinaeCacatua galeritax
  Cacatua leadbeaterix
  Cacatua moluccensisxx
  Cacatua sanguineax 
  Cacatua tenuirostrisxx
  Callocephalon fimbriatumx
  Calyptorhynchus  
  Eolophus  
  Probosciger  
 NymphicinaeNymphicus  
Loriculidae (Fledermauspapageien) Loriculus aurantiifronsx? 
Loriidae (Lories)Chalcopsitta  
  Charmosyna papoux
  Eos borneax 
  Eos histriox 
  Eos semilarvatax 
  Glossopsitta concinnax 
  Hypocharmosyna  
  Lorius  
  Neopsittacus  
  Oreopsittacus  
  Phigys  
  Pseudeos  
  Psitteuteles  
  Trichoglossus haematodusx 
  Trichoglossus rubiginosusxx
  Vini stepheni x
  Vini ultramarinax 
Melopsittidae (Wellensittich)Melopsittacus  
Micropsittidae (Feigenpapageien)MicropsittinaeMicropsitta keiensisx 
  Micropsitta pusiox 
 PsittaculirostrinaeNannopsittacus  
  Opopsitta  
  Purpereicephalus spuriusx 
Nestoridae (Nestorpapageien)Nestor  
Pezoporidae (Grassittiche) Geopsittacus  
  Pezoporus  
Platycercidae (Plattschweifsittiche)PlatycercinaeBarnardius zonariusxx
  Cyanoramphus auricepsx 
  Eunymphicus  
  Layardiella  
  Platycercus adscitusx 
  Platycercus elegans x
  Platycercus eximiusx 
  Platycercus flaveolusx 
  Platycercus icterotisxx
  Prosopeia personatax 
  Prosopeia tabuensis x
  Psephotus variusx 
  Northiella haematogaster x
  Purpereicephalus spuriusx 
 NeopheminaeNeophema chrysostomax 
  Neopsephotus  
 LathaminaeLathamus  
Psittacidae (Eigentliche Papageien)PsittacinaePsittacus  
  Poicephalus cryptoxanthusxx
  Poicephalus gulielmix 
  Poicephalus rueppelliixx
  Poicephalus fusicollis suahelicusx*
 CoracopinaeCoracopsis  
Psittaculidae (Edelpapageien)Agapornis pullarius x
  Agapornis swidernianusxx
  Alisterius  
  Aprosmictus erythropterusx 
  Bolbopsittacus  
  Eclectus  
  Geoffroyus  
  Polytelis  
  Prioniturus  
  Psittacella  
  Psittacula kramerixx
  Psittacula himalayanax 
  Psittacula alexandrix 
  Psittinus  
  Spathopterus  
  Tanygnathus  
Psittrichidae (Borstenkopf) Psittrichas  
Strigopidae (Eulenpapagei, Kakapo) Strigops  

* = Schmetterlingspuppen

 

Tabelle 2 (Nährstoffangaben von Insekten u.ä., Angaben bezogen auf 100g)
Insekt/FuttertierProtein
(g)
Fett
(g)
KH
(g)
Wasser
(g)
Balast-
stoffe (g)
Asche
(g)
CaFePKVit, B1
(mg,)
Vit, B2
(mg,)
Niacine
(mg,)
Q.
Riesenwasserkäfer19,88,32,1   43,5mg13,6mg     [1]
Rote Ameise13,93,52,9   47,8mg5,7mg     [1]
Mistkäfer17,24,30,2   30,9mg7,7mg     [1]
Heimchen12,95,55,1   75,8mg9,5mg     [1]
Kleiner Grashüpfer20,66,13,9   35,2mg5mg     [1]
Großer Grashüpfer14,33,32,2   27,5mg3mg     [1]
Junikäfer13,41,42,9   22,6mg6mg     [1]
Crickets21,36,0 69.073,202,17345 ppm 4238 ppm    [2]
Wax Worms15,522,2 61.737,691,02283 ppm 2161 ppm    [2]
Super Worms17,417,9 59.376,801,20124 ppm 2320 ppm    [2]
Fly Larvae15,67,8 68.183,461,40874 ppm 2405 ppm    [2]
Cricket12,9 12,9   75,8mg9,50mg185,3mg305,51mg0,361,913,1[4]
Mole Cricket (Gryllotalpa africana beauvois)15,4 1,7   75,7mg41,70mg254,1mg267,8mg2,21,894,81[4]
Water Beetle (Cybister tripuneta tus)21,0 0,3   36,7mg6,40mg204,8mg197,9mg0,313,516,85[4]
Silkworm Pupae (Bombyn mori)9,6 2,3   41,7mg1,80mg155,4mg138,7mg0,121,050,86[4]
Red Ant Eggs (Oceophylla smaragdina)7,0 6,5   8,4mg4,10mg113,4mg96,3mg0,150,190,92[4]
Mehlwürmer (TS)53,033,0 60*  0,06% 0,60%    [3]
Mehlwürmer (frisch)23,013,0           [6]
Mehlwürmer (Quelle: Meal worms)20,312,7 62.441,731,57133 ppm 3345 ppm    [2]
Heuschrecken (TS)62,020,0 69*  0,10% 0,75%    [3]
Grillen (TS)55,030,0 62*  0,23% 0,74%    [3]
Fliegenpuppenmehl61,712,5 20*         [5]
Raupen15,27,9 73*         [5]
Ringelwürmer9,50,8 78*         [5]
Garnele (frisch)20,31,70,975,8  52,0 mg1,7 mg205,0 mg185,0 mg0,10,0 [7]
Ca= Calzium, Fe= Eisen, P= Phosphor, K=Kalium; TS = Angaben vermutlich bezogen auf Trockengewicht *= der Wasseranteil wurde aus dem Prozentsatz des TS berechnet.

Tabelle 3 (Gehalt einiger Aminosäuren, Quelle [5])
FuttermittelLysinMethioninMethionin + CystinThreonin
Fliegenpuppenmehl27,81318,5017,00
Raupen7,32,45,807,50
Ringelwürmer6,31,43,105,00

Literatur:
Pepper, J.W./ Male, T.D./Roberts, G.E. (2000): Foraging ecology of the South Australian glossy black-cockatoo (Calyptorhynchus lathami halmaturinus). In: Austral-Ecology. 25(1): 16-24
Mettke-Hofmann, C./Winkler, H./ Leisler, B. (2002): The signficance of Ecological Factors for Exploration and Neophobia in Parrots. In: Ethology 108, S. 249-272
Quelle von Tabelle 1:
vor allem: Juniper, T./ Parr, M. (2003). Parrots: A Guide to Parrots of the World. New Haven, Yale University Press. Dieses Buch bietet mehr Informationen über Freilandernährung als alle anderen Quellen die ich ausgewertet habe.
Quellen von Tabelle 2 und 3:
[1] http://www.paleofood.de/Tips/Tips1/body_tips1.html#2
[2] http://www.grubco.com/Nutritional_Information.cfm
[3] http://www.dghtserver.de/foren/archive/forum12264.htm
[4] http://www.dcothai.com/food/insects.htm#nutrition
[5] http://berg.heim.at/anden/420356/tgv-hfs.html
[6] http://www.phasmida.ch/zoo/futtertiere/tenebrio_molitor.asp (Literaturangabe: Friederich & Volland (1998): Futtertierzucht: Lebendfutter für Vivarientiere. 3.überarb. Aufl., Eugen Ulmer Verlag, Stuttgart, S. 114-120)
[7] http://www.bodyplanet.ch/main.php?nwtb=035#48

 

 Zur Homepage:
© Foto, Text und HTML Detlev Franz
Arbeitsgemeinschaft Papageien- Netzwerk
 © 1/2005