Zum Inhaltsverzeichnis von Papageien vor der Haustür

Papageien vor der Haustür
Halsbandsittiche in Wiesbaden

Fassung 5.3 (November 2003)
Zum Index aller Nahrungspflanzen
 

Schwarzer Holunder Sambucus nigra (Familie: Caprifoliaceae)

Artbeschreibung und Wissenswertes

Schwarzer Holunder Sambucus nigra ist ein heimischer, 3-7m (max. 11m) hoher Strauch, der ursprünglich in Auwäldern und an Flussufern wuchs. Er gehört zur Familie der Geißblattgewächse (Caprifoliaceae). Die fiedrigen Blätter besitzen 5 bis 7 spitze Blättchen, die weißen oder gelblich leuchtenden Blüten stehen in flachen Trugdolden, die einen süßlichen Geruch verströmen. Die Äste sind sehr markreich. Holunder ist selbstfruchtend und benötigt deshalb keine Bestäuber.

Die Früchte sind schwarzviolett glänzende, beerenartige Steinfrüchte, deren Fruchtsaft stark rot färbt. Die einzelnen kugeligen 'Beeren' besitzen einen Durchmesser von 4-7mm. Quelle Baumförmig gezogener Holunder liefert reichlich Beeren. Im zweiten Standjahr liegt der Ertrag bei 1 kg/Baum, im dritten bei 17,5 und im fünften 35, dies entspricht einem Ertrag von 14600 bis 20000 kg/ha. Quelle

Trauben-Holunder
Der Trauben-Holunder Sambucus racemosa trägt grünlich gelbe, stark duftende Blüten in aufrechten Rispen, blüht aber schon von April - Mai. Die 'Beeren' sind rot gefärbt. Ich stelle ihn hier nicht weiter vor, sondern lege nur einen Link. Auch die Beeren dieser Art können laut Schnabl verfüttert werden. So dass selbst bei Verwechslung keine Gefahr bestehen dürfte.

Giftwirkung, Chemie, Nährwert

Schwarzer Holunder enthält in den Blättern, unreifen Früchten und frischer Rinde 0,1% Sambunigrin, ein cyanogenes Glykosid, und wird als kaum giftig klassifiziert. Früchte und reife Blüten (siehe unten) können von Menschen verzehrt werden. (Roth/Daunderer/Kormann 1994, S. 633). Nach anderen Quellen soll der Genuss roher Früchte vermieden werden. (Frohne/Pfänder, 1997 S.127f.)
Schnabl (S. 33) listet als geeignetes Futter für Großsittiche die reifen 'Beeren', für Sittiche auch die Blüten auf. Die 'Beeren' könnten auch getrocknet werden.

Früchte: Die 'Beeren' sind gekocht (Sambunigrin wird durch kochen zerstört) für den menschlichen Verzehr geeignet, eine Auflistung einiger Nährstoffe und des Energiegehaltes findet sich rechts in der Tabelle. Außerdem sind Saponine, Gerb- und Farbstoffe enthalten, wobei der Farbstoff Sambucyanin, der zu den Flavonoiden zählt, medizinisch wertvoll sein soll. Beim Menschen besitzten Holunderprodukte eine abführende Wirkung. Bis zu 60 % befinden sich allein in der Schale. Sambunigrin kommt auch auch in Kernen, Stielen und unreifen Beeren vor. (Quelle)(Quelle)
Unreife Früchte besitzen einen geringeren Nährwert, wie aus einer Aufstellung der Makronährstoffe hervorgeht. (Schäfer/Schmidt 2002, S. 341f., 344)
 unreif (in %)reif (in %)
Fett3,13,3
Eiweiß2,17,9
Kohlenhydrate8,411,7
Achtung: Diese Werte weichen
stark von den Werten rechts ab.

Fütterungsversuche mit reifen und unreifen Holunderbeeren bei Mönchsgrasmücken in Gefangenschaft ergaben, dass Vögel die nicht an den Verzehr von unreifen Früchten gewöhnt sind, durch deren Verzehr mehr Gewicht verlieren (15% an 4 Tagen) als angepasste Vögel (nur 5% in 4 Tagen). Die Nährstoffaufnahme war bei den angepassten Vögeln nur geringfügig (4 kJ/Tag) höher. Sekundäre Pflanzenstoffe scheinen die Effizienz der Verdauung einzuschränken, erst die Gewöhnung kompensiert diesen Effekt teilweise. Dies wird als funktionierneder Schutzmechanismus der Pflanzen gegen den Verzehr unreifer Früchte interpretiert. (Schäfer/Schmidt 2002, S. 341f.)

Blätter: Blätter enthalten 3-17mg HNC/100g, der unangenehme Geruch und Geschmack bieten wenig Anreiz zum Verzehr. (Frohne/Pfänder, 1997 S. 128) Zwei gut belegte Todesfälle bei Kongo-Papageien Poicephalus guliemi durch Sambunigrin habe ich in der Literatur gefunden. Die beiden Vögel hatten die Blätter von schwarzem Holunder gefressen, der neben der Voliere wuchs und lagen am nächsten Tag tot auf dem Boden. (Wolf 1998) Bei Gelbbrustaras Ara ararauna , die sich mit beschnittenen Flügeln frei im Vogelpark Uckersdorf bewegen können, konnte ich folgende Beobachtung machen: Den Vögeln wurde von Besuchern ein Holunderast mit frischen Blättern angeboten. Die Blätter wurden bei mehreren Versuchen nicht angerührt, wohl aber am Holz genagt. Ich habe die Blätter gekostet, sie schmeckten scheußlich bitter. Der Ara dürfte mit den Blättern bereits Erfahrungen gemacht haben, da der Holunderbusch Teil seines üblichen Reviers ist.

Blüten:
Die Blüten enthalten Flavonoide, Triterpene, Sterine. (Quelle)

Holz
Das Holz findet sich als Beifutter für körnerfressende Ziervögel bzw. Ergänzungsfutter für Papageien (ausser Loris, Edelpapagei, Schwalbensittich und Fledermauspapageien) in einem Skript über Tierernährung von J. W. Blum (Tiermedizinische Fakultät der Uni Bern) (Quelle, Achtung: 230 Seiten als pdf)

Nahrungspfanze für Tiere

Mindestens 40 Arten europäischer Vögel fressen die 'Beeren' von Holunder: Amsel Turdus merula , Bartgrasmücke Sylvia cantillans , Blaukehlchen Luscinia svecica , Braunkehlchen , Buchfink, , Dorngrasmücke , Drosselrohrsänger Acrocephalus arundinaceus , Eichelhäher Garrulus glandarius , Eisvogel Alcedo atthis , Erlenzeisig Carduelis spinus (unreifeFrüchte) , Gartengrasmücke Sylvia borin , Gimpel, , Grauschnäpper Muscicapa striata , Grünspecht Picus viridis , Haselhuhn Bonasa bonasia , Hausrotschwanz Phoenicurus ochruros , Hausrotschwanz , Heckenbraunelle Prunella modularis , Hohltaube Columba oenas , Kernbeißer Coccothraustes coccothraustes , Kohlmeise Parus major , Mariskensänger Acrocephalus melanopogon , Mönchsgrasmücke Sylvia atricapilla , Nachtigall Luscinia megarhynchos , Reiherente Aythya fuligula , Ringdrossel Turdus torquatus , Rotdrossel Turdus iliacus , Rotkehlchen , Schilfrohrsänger Acrocephalus schoenobaenus , Seidenschwanz Bombycilla garrulus , Singdrossel, , Sperbergrasmücke , Star , Steinrötel Monticola saxatilis , Sumpfrohrsänger Acrocephalus palustris , Teichrohrsänger Acrocephalus scirpaceus , Türkentaube Streptopelia decaocto , Wacholderdrossel, , Waldlaubsänger und Zaunkönig (Quelle und Handbuch) Die starke Verbreitung der Samen durch Vögel kann beim Anbau in Gärten lästig werden.

 Schwarzer Holunder, Blüte
Schwarzer Holunder (Blüte)
Schwarzer Holunder, Frucht
Schwarzer Holunder (Frucht)
 
Schwarzer Holunder Sambucus nigra
Angaben für 100g frische Früchte
Energie210 kJ
Wasser80,0g
Eiweiß2,5g
essentielle Aminosäuren40-50%
Kohlenhydrate9,1g
Fett1,7g
Rohfaser6,8g
Gesamtsäure0,9g
Mineralstoffe0,7g
Vitamin A0,20-0,51mg
Vitamin B10,07 mg
Vitamin B20,08 mg
Vitamin B31,5 mg
Vitamin B60,25 mg
Vitamin C20,0 mg
Kalium305 mg
Phosphor57 mg
Kalzium35 mg
Natrium1 mg
Eisen1,6mg
Quelle , Quelle , Quelle

 

Gefressene Pflanzenteile

Gefressen laut Literatur werden nur die Früchte.

Besonders Verhalten

Keine eigenen Beobachtungen.

Haltererfahrungen

Vorsicht: Holunderbeeren färben Tapeten, Textilien u.ä. auch wenn sie durch den Darm gegangen sind.
Einige Papageienhalter verfüttern Holunder. Und zwar Äste mit Blättern, Früchte oder nur Äste. Es ist nun zum einen interessant, das kein Halter von Vergiftungen berichtet, und das z.B. die Pe beschreibt ein ähnlich differenziertes Verhalten von ihren Rotbugaras Ara severa gegenüber den unterschiedlichen Pflanzenteilen: die Holunderblüten werden gerne gefressen, die Blätter nicht. Ein Neuguinea-Edelpapagei Eclectus roratus von Hedi liebt Holunderäste zum zernagen. Weiterhin haben Besitzer von verschiedenen Papageienarten: Graupapagei Psittacus erithacus (Äste), Blaustirnamazone Amazona aestiva (Äste), Wellensittiche Melopsittacus undulatus (Blätter und Blüten), Mohrenkopfpapageien Poicephalus senegalus (Blätter und Blüten?), Pfirsichköpfchen Agapornis fisheri (Blätter und Blüten?) berichtet, das sie seit Jahren Holunder verfüttern.

 
Blüte-, Frucht,- und Blattzeiten
JFMAMJJASOND
JFMAMJJASOND
JFMAMJJASOND

Gefressene Pflanzenteile
JFMAMJJASOND
JFMAMJJASOND
JFMAMJJASOND
JFMAMJJASOND
JFMAMJJASOND

 
Zum Inhaltsverzeichnis von Papageien vor der Haustür  
© Text und Bilder liegt beim Autor
 Logo der Arbeitsgemeinschaft Papageien-Netzwerk
Arbeitsgemeinschaft Papageien-Netzwerk:
www.papageien.org
 Infos, Anregungen, Kritik:
info@papageien.org
oder an den Autor:
Detlev Franz
detlev@papageien.org